Modul 2

Modul 2 Modelle und Methoden zur digitalen Transformation

Das Modul 2 wird von der Arbeitsgruppe Business Informatics Group unter der Leitung von Priv.-Doz. Mag. Dr. Manuel Wimmer durchgeführt. Modellierung als Mittler zwischen der digitalen und der physischen Welt, mit der Zielsetzung durchgängige Informationsmodelle entlang der gesamten Wertschöpfungskette zu schaffen. Der Einsatz von Methoden und Werkzeugen in der Modellierung im Rahmen von Entwicklung, Produktion, Montage und Inbetriebnahme unterstützt – bei zunehmender Variantenvielfalt und dem Denken in Produktfamilien – die operationale Ausführung in der Produktion. Modelle sind zunehmend auch zur Entwicklung höherwertiger Steuerungs- und Optimierungsansätze für die automatisierte, menschenintegrierte Produktion von Nutzen. In der Entwicklung von Produkten erhöht die Modellierung die Flexibilität durch Virtualisierung anstatt teuren Prototypenbaus. In der Produktion hilft die Modellierung Betriebskosten durch Fehlervermeidung und Betriebsunterstützung zu sparen. Weiterführende Themenblöcke und die kooperative Zusammenarbeit mit anderen Modulen sollen den TeilnehmerInnen ein durchgängiges Bild der digitalen Transformation vermitteln. Im Modul 2 wird auch die IT-Sicherheit, als erfolgskritischer Faktor der digitalen Transformation, berücksichtigt. Dabei spielen integrierte Sicherheitsarchitekturen eine zentrale Rolle.

Das Modul 2 findet 2017 an folgenden Tagen statt:

Seminarraum der Bibliothek: 6.4., 27.4., 18.5., 22.6.

Internetraum FH2 Freihaus: 7.4., 28.4., 19.5., 23.6.